Krebs Symptom Tumor und Metastase- Wunder Krebszelle


Um Symptome von Krebs zu verstehen, müssen Sie wissen, wie der Mensch in seiner Komplexität funktioniert.
Haben Sie das verstanden, wissen Sie auch, warum es keine guten und bösen Krebszellen gibt.
Sie verstehen, warum es weit sinnvoller ist, Ursachen von Krebs zu lösen, als im "Kampf gegen den Krebs" Krebszellen, Tumore oder Metastasen zu entfernen.

 

Zum linearen Denkschemata der Schulmedizin gehört das Unterteilen in gute und böse Zellen.
Die "Guten" sind o.k., die "Bösen" werden behandelt.
Beim Krebs werden Symptome wie "böse" Krebszellen, Tumore oder Metastasen im "Kampf gegen den Krebs" bekämpft, also entfernt. Für den Kampf gegen den Krebs gibt es mit Stahl, Strahl und Chemo Werkzeuge der Symptombekämpfung.

Bei Diagnose Krebs wollen, so verstehe ich die Sicht der Schulmedizin, die bösen Krebszellen wie Tumore oder Metastasen den armen Menschen umbringen. Damit dies nicht geschieht, werden die "entarteten" Zellen schnellstmöglich entfernt.
Ärzte übersehen dabei, dass sich vermehrende Krebszellen wie Tumore oder Metastasen Symptome des Krebs sind, nicht aber die Ursache des Sterbens von Menschen durch Krebs.

Das Problem, das Schulmediziner beim Krebs haben ist, dass es für das Immunsystem keine guten und bösen Zellen gibt.
Jede Zelle erfüllt perfekt ihre Aufgabe im "Zellverband Mensch". Jede "Entartung" hat einen Sinn.
Daher erkennt das Immunsystem auch keine "bösen Zellen" und setzt auch keine immunologische Tumorabwehr in Gang.
Krebs ist für den auf`s Überleben programmierten Organismus ein normaler Vorgang!!!

Warum das Immunsystem bei Krebs keinen Alarm schlägt, erfahren Sie in meinen weiteren Abhandlungen. Es hängt mit der Arbeitsweise der Zellen, dem Gehirn und der Regulation der Genaktivität zusammen.
Ein praktisches Beispiel finden Sie unter Brustkrebs.

Von Darwin zur Neuen Biologie

Seit Darwins "Hund-frisst-Hund"- Version gilt das Dogma des "der Starke frisst den Schwächeren". Nach Darwin findet durch Kampf natürliche Auslese, Evolution statt.

Die "Neue Biologie" kommt zu ganz anderen Ergebnissen.

Zellen und damit auch Menschen, Tiere, Pflanzen überleben, indem sie sich ihren Umweltbedingungen optimal anpassen, zusammenschließen und spezialisieren. So findet nach der Neuen Biologie Evolution statt.

Die Neue Biologie wurde möglich, weil es jetzt Mikroskope gibt, die millionenfach vergrößern und man einzelne Zellen bis in jede Einzelheit untersuchen kann.

Aus der einzelnen Zelle kann man die Arbeitsweise des gesamten Organimus ableiten.
Auch Versuche, "Zelleinzelteile" zu entnehmen und die Reaktion zu beobachten, führen zu ganz neuen Erkenntnissen zum Funktionieren des Lebens auf dieser Erde.

 

zurück Erfahrungen/ Glaube/ Wissen