Dr. Hamers Germanische Neue Medizin


Dr. Hamer hat 1981 die "Neue Medizin" begründet.
Obwohl er seine Studien empirisch belegt und Fachgremien zur Überprüfung übergeben hat, fand bis heute keine offizielle Überprüfung in Deutschland statt.

Die Germanische Neue Medizin hat einen Schönheitsfehler.
Dr. Hamer geht bei seiner "eisernen Regel des Krebs" von einem Schockerlebnis bei Krebs als Ursache des Dauerstress aus.
Das Schockerlebnis mag sein, aber ein Erlebnis ist immer nur Auslöser, nicht die Ursache von Stress.
Wären da nicht frühere ungelöste Konflikte (im Standby im Unterbewusstsein noch aktiv), würde der Mensch das Erlebnis nicht als so schlimm empfinden und der daraus resultierende Stress wäre nicht so intensiv.
Das Schockerlebnis (traumatische Erfahrung) hat in der Vergangenheit des Menschen seine Wurzeln.

Jeder Mensch hat andere Problembewältigungsstrategien, resultierend aus seinen persönlichen Erfahrungen. Will jemand die wirklichen Ursachen von Krebs beheben, muss er/sie in die Innenwelt. Es reicht auch nicht, sich mal "auszusprechen".

Da ich nicht nach der Germanischen Neuen Medizin arbeite, gehe ich auch nicht weiter darauf ein. Im Internet gibt es viele Infos zur Neuen Germanischen Medizin. Jeder, der mit Krebs zu tun hat, sollte sich aber mit der Germanischen Neuen Medizin auseinandersetzen und sich sein eigenes Urteil bilden. Sie sollten nur wissen, daß es die Neue Germanische Medizin gibt.

 

Vorträge Helmut Pilhar

Ing. Helmut Pilhar, Autor des Buches "Olivia - Tagebuch eines Schicksals" gibt Deutschlandweit Vorträge zum Thema "Einführung in die Germanische Neue Medizin, Diskussion"

Zitat aus der Ankündigung:

"Jede Erkrankung, egal ob Krebs, Rheuma, Diabetes, Multiple Sklerose, Depression usw. (ausgenommen jedoch Unfälle und Erkrankungen durch Vergiftung, Verstrahlung, Mangelernährung) beginnt mir einem seelischen Trauma, einem schockartigen Erlebnis, das uns völlig unvorhersehbar ereilt und aus der Bahn wirft. Dieses Konfliktschockerlebnis bewirkt eine Gegenregulation des Organismus. Er startet ein sog. Sonderprogramm.

Diese Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme (SBS), die wir zum Teil als "Krankheit" wahrnehmen, laufen gleichzeitig und synchron in Psyche, Gehirn und Organ ab und wurden durch die Natur seit Jahrmillionen entwickelt und im Organismus als Werkzeuge hinterlegt, um auf solche biologischen Konfliktschockerlebnisse in bestimmter Weise reagieren und sie bewältigen zu können. Diese Zusammenhänge wurden inzwischen an fast 40.000 Patienten überprüft und in ihrer Richtigkeit von 30 Ärztegremien und Universitäten bestätigt. Mehr darüber erfahren Sie im Vortrag."

zurück Chemotherapie- Giftkur ohne Nutzen 
weiter Arzt